Pinzgauer 712K mit 6x6

  • Der Pinzgauer 712K
Der Pinzgauer wurde Ende der 60iger Jahre entwickelt. Im Unter- schied zu vielen anderen Fahrzeugen ist dieser kein umgenutztes ziviles Modell, sondern entstand aus dem Pflichtenheft der Schweizer Armee, bzw. dem Öster- reichischen Bundesheer. Grund war der Mangel an geeigneten kleineren, extrem geländegängigen Fahrzeugen für die Alpen. Es wurde von Puch ein luftgekühlter 4 Zyl. Benzinmotor entwickelt mit 2,5l Hubraum, der zwischen 62 und 66 kW Leistung bringt. Das Fahrzeug selbst ist eine Gemeinschaftsproduktion von Steyr, Daimler und Puch.

Die Konstruktion

  • Der Pinzgauer 712K
Die Konstruktion des Fahrzeuges läßt die Handschrift von Erich Ledwinka erkennen (mehr dazu im Anhang). Angebaut an einen Zentralrohrrahmen befinden sich luftgekühlter Motor, Getriebe, einzeln aufgehangene Portalachsen und sperrbare Achsgetriebe. Eine ähnliche Konstruktion wie beim Tatra 141, 813, 815 und Tatra- PKW Modellen. Dabei liegen die meisten Antriebswellen geschützt im Rahmenrohr. Getriebegehäuse werden dazwischen geflanscht.

Der Vorteil dieses Prinzips liegt in der extremen Geländegängigkeit, der sehr hohen Bodenfreiheit und des verwindungs- steifen Rahmens. Gekoppelt mit den zuschaltbaren Achsantrieben für alle 3 Achsen, der Getriebereduktion (für`s Gelände) und den einzeln sperrbaren Achsdifferentialen läßt sich damit ein echter 6x-Radantrieb realisieren.

Bildergalerie vom Pinzgauer
Videobeitrag Pinzgauer

Mit dem Pinzgauer 712K auf dem Fahrzeugversuchsgelände Horstwalde

Elektrische Anlage

  • Der Pinzgauer 712K
Die elektrischen Anlagen sind alle gekapselt ausgeführt und können eine Wattiefe bis in Höhe der hölzernen seitlichen "Scheuerleisten" überstehen. Der Aufbau besteht es gesickten Stahlblech und Profilen. Andere Modelle wurden als 2-Achser gebaut, teilweise mit Plane. Andere Modelle mit einem Sani-Koffer (shelter), wiederum andere mit einer Zwillingsflak oder auch zivilen Aufbauten für Feuerwehren oder Personaltransporten in Tagebauen. Das hier vorgestellte Fahrzeug ist ein ehem. Funkfahrzeug des Öst. Bundesheeres aus Depotbestand. Anfang der 90iger Jahre wurde eine Werksinstandsetzung vorge- nommen- danach ging es wieder ins Depot, bis es mit Km- Stand 15.500 ausgesondert wurde.


Bilder vom Pinzgauer
weiter zurück
Bildergalerie vom Pinzgauer 712K

Technische Daten

Leergewicht: 2590 kg
Nutzlast: 1510 kg
Gesamtgewicht: 4100 kg
Länge: 4955 mm
Breite: 1760 mm
Höhe: 2045 mm
Radstand: 2000 mm + 900 mm
Sitzplätze: 2 + 4+4
Motor: Puch, 4 Zyl. Reihe in Längsrichtung, 2499ccm, Benzin,
Leistung: 87 PS (DIN), bei 4000 U/min
Kraftübertragung:Einscheiben- Trockenkupplung
Fahrgestell: Zentralrohrrahmen mit Einzelradaufhängung
Elektrische Anlage: 24 V
Bremsen: hydraulische Innenbackenbremse, Zweikreis
Tankinhalt: 75 Liter + Kanister 20l + 20l
Verbrauch: 22L /Straße
Max. Steigfähigkeit: 100% (45°)
Baujahr: 1977
Sperren: alle hydraulisch ( unter Last ) während der Fahrt schaltbar!